Ich verwende meine Hände nicht nur als Werkzeug zur Behandlung sondern auch zur Diagnose - von Spannungen, die fern jeglicher sichtbaren Veränderung sind. Ich verwende sie als Visualisierung um dort hin zu fühlen und anzustoßen, wo ein Problem liegt.

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Methode, die zur Diagnose und Therapie die Hände einsetzt. Die wichtigsten Grundlagen sind das Funktionieren des menschlichen Körpers als Einheit und seine Fähigkeit zu Selbstheilung.

 

Die osteopathische Behandlung hat das Ziel, Einschränkungen der Beweglichkeit von Strukturen und Geweben zu korrigieren und dadurch körperliches und seelisches Wohlbefinden wieder herzustellen.

"FIND IT, FIX IT AND LEAVE IT ALONE."

Anwendungsgebiete

Hier eine nur unvollständige Liste für geeignete Problemsituationen, bei denen ich Ihnen Hilfestellung geben kann:

  • Verspannungen und Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule
  • Bandscheibenvorfälle und Wirbelsäulenfehlstellungen
  • Gelenksbeschwerden
  • Degenerationen
  • Unfallfolgen und andere Probleme des Bewegungsapparates
  • Verdauungsprobleme und Schmerzen im Bauchbereich
  • Psychosomatische Störungen
  • Erschöpfungszustände, Befindlichkeitsstörungen und andere funktionelle Beschwerden
  • Menstruations- und Wechselbeschwerden
  • wiederholte Entzündungen im gynäkologischen Bereich oder in den Harnwegen
  • Blasenschwäche
  • Schwangerschaftsbegleitung
  • Geburtsvorbereitung
  • Infekte der Luftwege und Nasennebenhöhlen
  • Verschiedene Arten von Gesichts- und Kopfschmerzen wie Migräne u.ä.
  • Schwindel
  • Kieferprobleme und Gebissfehlstellungen
  • Begleitung bei Herz-, Lungen,- oder Nierenerkrankungen
  • Begleitungen bei Tumorerkrankungen
  • Postoperative Probleme
  • nach Traumata, Unfällen, Sportverletzungen
  • Allergien, Neurodermitis, Immunschwäche
  • bei ungeklärten Zuständen
  • Narbenbehandlung
  • nach Geburten für Mutter und Kind
  • „Schreibabies“, Koliken, Stillprobleme, Gedeihstörungen, chronische Infektionen etc.
  • Probleme bei Kleinkindern wie Mittelohrentzündungen, Entwicklungsstörungen, Bettnässen, Schulproblemen etc.

 

Diese Liste ist lediglich eine exemplarische Auflistung von möglichen Indikationen für eine osteopathische Behandlung. Eine osteopathische Behandlung besteht in der Regel aus einer ausführlichen Anamnese, einer ganzheitlichen und genauen körperlichen Untersuchung und einer entsprechenden Behandlung. Die Prognose und die Behandlungsfrequenz richten sich nach den Beschwerden.

 

Die Osteopathie verfügt auch Ihren Grundprinzipien entsprechend über ein sehr großes prophylaktisches Potential, um die Gesundheit zu erhalten bzw. zu unterstützen. In diesem Sinne sind auch prophylaktische Behandlungen ohne konkrete bzw. akute Beschwerden sinnvoll.

Bei wem kann man Osteopathie anwenden?

Es gibt keine Altersbeschränkung. Osteopathie kann sowohl bei Säuglingen als auch bei Erwachsenen bis ins hohe Alter hilfreich sein.